MUSEUM FONDATION LOUIS VUITTON
MUSEUM FONDATION LOUIS VUITTON
MOBIVERSUM AUTOSTADT VOLKSWAGEN
MOBIVERSUM AUTOSTADT VOLKSWAGEN
D1 TOWER
D1 TOWER
EDEKA GÖTTINGEN
EDEKA GÖTTINGEN
KING ABDULAZIZ CENTER FOR WORLD CULTURE
KING ABDULAZIZ CENTER FOR WORLD CULTURE

HESS TIMBER

Das Unternehmen am Standort Kleinheubach (Deutschland) blickt auf eine beeindruckende Firmengeschichte zurück. Im Jahr 2005 übernahm der damalige Geschäftsführer Mathias Hofmann mit der wohnwerk GmbH die Geschäftsfelder von Hess Holzleimbau Technologie, einem Unternehmen mit einer 140-jährigen Firmentradition, und legte mit der Gründung von HESS-WOHNWERK den Grundstein des heutigen Unternehmens HESS TIMBER. Im Jahr 2017 gliederte die HASSLACHER NORICA TIMBER das Unterhmen in die HASSLACHER Gruppe ein um den Ingenieurholzbau gemeinsam auf das nächste Level zu bringen und weiter auszubauen.

 

2018
Um unseren Kunden und Geschäftspartnern die bestmögliche Lösung zu garantieren wurde der Standort Kleinheubach in zwei miteinander kooperierende Kompetenzbereiche untergliedert. Daraus entstand für die Abwicklung von reinen Bauteillieferungen die HASSLACHER Holzbauteile GmbH & Co. KG unter der Führung von Georg Dürregger sowie für das Projektgeschäft (Holzbauprojekte inklusive Engineering, Projektabwicklung und Montage) die HESS TIMBER GmbH unter der gemeinsamen Führung von Rensteph Thompson und Markus Golinski.

 

2017

Die HASSLACHER NORICA TIMBER Gruppe übernimmt 75% der Anteile der HESS TIMBER GMBH & CO. KG. Zum 01.01.2017 wurde Rensteph Thompson die Geschäftsführung übertragen, gemeinsam mit dem bewährten Führungsteam. ZUR HASSLACHER GRUPPE: Das im Jahr 1901 gegründete Familienunternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro beschäftigt mehr als 1.500 Mitarbeiter. Es zählt mit seinen acht Produktionsstandorten in Österreich, Deutschland, Slowenien und Russland zu den größten und führenden Holzindustrieunternehmen Europas und ist weltweit in mehr als 40 Ländern als innovativer Produzent in Sachen Massivholzwerkstoffe, Holzkonstruktionen und als Zulieferer für den modernen Architektur-Ingenieur-Holzbau tätig. Getreu dem Motto „From wood to wonders".

 

BUNJIL PLACE

 

2016

LA SEINE MUSICALE

 

INTERNATIONAL HOUSE SYDNEY

 

2015

Umfangreiche Erweiterung der Produktionsanlagen und Ausbau der Produktionshallen.

 

2013

MUSEUM FONDATION LOUIS VUITTON

 

2012

D1 TOWER

 

2010

Bauaufsichtliche Zulassung für HESS LIMITLESS
Investition von 2,5 Mio Euro in neue Produktionstechnologien.

Hess Wohnwerk

2009

Umfangreiche Prüfversuche an der MPA Stuttgart als Grundlage für die Zulassung des Patentstoßsystems HESS LIMITLESS

Grundstückserweiterung um 7.000 m²

 

2007

Realisierung weiterer architektonischer Sonderprojekte, wie den Kolumba Steg in Köln oder der Schlossgrabenbrücke in Darmstadt.

 

2006

Start der CNC-Produktion mit einem 6-Achs-CNC-Portal von MAKA.

 

2005

Übernahme des Unternehmens Hess Holzleimbau Technologie und Gründung der neuen HESS-WOHNWERK GmbH & Co. KG.

Wohnwerk

2004

Großauftrag im Holzbau, Peek & Cloppenburg in Köln, Fassadengestaltung Parlament Schottland

 

1991
Gründung der „3 plus Form GmbH“. Die GmbH konzentrierte sich auf die CNC-Bearbeitung von Möbelteilen aus Leimholz für die Möbelindustrie.


1989
Erwerb eines Grundstücks in Kleinheubach gegenüber Hess Holzleimbau (ca. 5500 m²) und Neubau einer Gewerbehalle mit Wohnung (Grundfläche ca. 1100 m²)


1988
Beginn mit der Herstellung von Holzsäulen.


1987
Firmengründung durch Mathias Hofmann. Durchführung von Lohnarbeit, Herstellung von

Leimholzplatten als Zulieferer der Firma Hess Holzleimbau.

Hess Holzleimbau

1999

Übertragung des Unternehmens auf R. Mortusewicz. Zusammenlegung der Firmen Hess Miltenberg und Hess Hermsdorf/Thüringen. Einstellung der Leimholzplattenproduktion im Jahr 2001.

 

1991
Aufkauf des Holzleimbauwerks in Hermsdorf in Thüringen mit Investitionen in Höhe von 18 Mio DM im Verlauf der folgenden 5 Jahren. Die Gesamtmitarbeiterzahl an beiden Standorten betrug 220 Beschäftigte.


1976
Übergabe der Geschäftsführung von R. Hess an seine Tochter Helga Hess.


1972
Bau eines neues und größeren Werks in Kleinheubach, in dem Brettschichtholzträger bis zu einer maximalen Länge von 42 m geleimt werden konnten.

 

1952

Fertigung der ersten Brettschichtholzträger.


1931
Sohn R. Hess übernimmt die Firma und fertigt bereits im Jahr 1949 die ersten verleimten Sparkonstruktionen.

 

1926

Verlegung des Standortes nach Miltenberg und Errichtung eines zusätzlichen Sägewerkes.


1876
Gründung durch Peter Hess als Zimmerei in Bürgstadt. Sein Sohn Anton Hess übernahm nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1883 die Zimmerei.