K:Port E-Tankstelle Portishead
K:Port E-Tankstelle Portishead
MUSEUM FONDATION LOUIS VUITTON
MUSEUM FONDATION LOUIS VUITTON
BUNJIL PLACE
BUNJIL PLACE
PHOENIX CENTRAL PARK
PHOENIX CENTRAL PARK
ERLEBNISHOLZKUGEL
ERLEBNISHOLZKUGEL
AIRPORT Kutaisi
AIRPORT Kutaisi
D1 Tower
D1 Tower
Ithra
Ithra
La Seine Musicale
La Seine Musicale
Müllverbrennungsanlage Leeds
Müllverbrennungsanlage Leeds
International House Sydney
International House Sydney
King's College School Wimbledon
King's College School Wimbledon
ZDI MAINFRANKEN
ZDI MAINFRANKEN
© North Somerset Council
© North Somerset Council
© Hewitt Studios LLP

11.08.2021

"K:Port E-Tankstelle Portishead" Finalist bei den Structural Timber Awards 2021

Das Projekt "K:Port E-Tankstelle Portishead" (Portishead Marina Electric Vehicle Charging Hub) wurde als Finalist in der Kategorie "Product Innovation" bei den Structural Timber Awards 2021 nominiert.

 

Mit dem Bau der ersten K:Port™ E-Tankstelle erhält der britische Küstenort Portishead in der Nähe von Bristol einen kleinen Vorgeschmack auf die Mobilität der Zukunft. Neben Schnellladestationen der neuesten Generation und einer Überdachung in Holzbauweise umfasst der K:Port™ weitere Besonderheiten wie ein integriertes Photovoltaik-Dachsystem und ein ganzheitliches Bepflanzungskonzept, welches eine nachhaltige Entwässerung ermöglicht. Der Entwurf des renommierten britischen Architekturbüros Hewitt Studios verbindet damit gleich zwei aktuelle Megatrends des 21. Jahrhunderts: Elektromobilität und nachhaltigen Holzbau.

 

Die Überdachung der Ladestation für Elektroautos, die für vier Fahrzeuge vorgesehen ist, besteht aus witterungsbeständigem Lärchen-Brettschichtholz in höchster Qualität. Die Konstruktion besteht aus einem zentralen Stützelement mit vier daran angeschlossenen Kragarmen, auf denen Dachpfetten aufliegen. Der Anspruch des Architekten an eine edle Optik mit "unsichtbaren" Verbindungen zwischen den tragenden Elementen sowie die spezifischen Anforderungen an einen Holzbau erforderten besondere gestalterische und statische Überlegungen. So sind die quer verlaufenden Auskragungen mit einem geschickt verdeckten Schlitzblech mit dem zentralen Säulenelement verbunden. Ein besonderes Augenmerk wurde auch auf den Korrosionsschutz der Stahlbauteile gelegt, da das Projekt in der unmittelbaren Nähe des Meeres liegt.